GLASFENSTER VON THORN-PRIKKER IN DER EMPFANGSHALLE DES HAGENER BAHNHOFS


Kommentare

12.05.2019, Michael Friedrich

Das Bahnhofsgebäude mag umfangreich renoviert und restauriert worden sein, aber die Bahnsteige und Überdachung sind in einem beklagenswerten Zustand. Die Zeit scheint dort vor 40 Jahren stehen geblieben zu sein. Mit Taubenkot verdreckte Flächen, unebene Pflasterung und wilde Vegetation auf nicht benutzten Bahnsteigen prägen das Bild. Vielleicht bietet Hagen damit eine Filmkulisse für die Zeit des 2. Weltkriegs und danach. Als gebürtiger Hagener wünsche ich mir für meine Heimatstadt, die Universitätsstadt Hagen etwas besseres. Dringend notwendig wäre auch ein kostenfreies WC, um die stark nach Urin riechende Tiefgarage unter dem Bahnhofsvorplatz wieder nutzbar zu machen und zu verhindern, dass man im Treppenhaus in Urinseen ausrutscht.

zurück zum Projekt



Druckversion  [Druckversion]